FAQ – Frequently Asked Questions

Hier findet Ihr alle gängigen Fragen zu den Vespalacken, wir bauen das noch aus und wenn Ihr eine Frage habt, könnt Ihr uns natürlich gerne kontaktieren.

Allgemein (2)

Nein! Es gibt sicherlich Lacke, die einer RAL-Farbe aus der RAL-Tabelle ähnlich sind, original ist es aber sicherlich nicht. Es muss auch kein RAL Farbton sein, wenn die originalen Lackrezepturen verfügbar oder in Farbtabellen auffindbar sind. Ist der Lack nicht mehr direkt lieferbar oder weicht zu stark ab, empfehlen wir den Vergleich z.B. am NCS Farbfächer oder die Lackausmessung.

Kategorie:Allgemein

Wenn deutlich wird, dass der Lack nicht mehr original ist, dann stellt sich oft die Frage, welcher Lack es denn jetzt ist. Am einfachsten ist es als erstes, evtl. den Vorbesitzer zu fragen, was damals denn lackiert wurde.

Bekommt man hier keine Auskunft, dann kommt eigentlich nur noch eine Lackanalyse in Frage. Diese kann bei jedem Lackierer oder Lackhändler durchgeführt werden (evtl. kostenpflichtig!).

Am Anfang lohnt sich auch ein Vergleich mit RAL Farbkarten, da die Roller teilweise oft mit RAL Farben nachlackiert oder neu lackiert wurden, da früher die Nachlackierung in Originallack meist nicht so wichtig war.

Ist diese schnelle Methode nicht erfolgreich, dann hilft ein Vergleich anhand von Farbkarten oder das “Ausmessen” des Lackes.

Bei den Farbkarten ist ein chromatischer Fächer, also ein Farbfächer sortiert nach Farbnuancen, am Anfang am besten, hier findet sich meist schnell etwas passendes.

Das Ausmessen des Lackes mit einem Lackmessgerät ist etwas aufwendiger. Bringen die Farbkarten aber kein passendes Ergebnis, kann hier wiederum ein Serienfarbton gefunden und verglichen werden. Das Messgerät zeigt hierbei meistens einen Wert ein, der die Passgenauigkeit angibt. Wenn dieser nicht gut ist, lässt sich die Annäherung auch durch eine Korrektur verbessern. Das Ergebnis daraus muss dann gemischt und anhand eines Spritzmusters verglichen werden.

Kategorie:Allgemein

Farbcodes (4)

Den Piaggio Farbcode findet man meistens vor dem Tank auf einem kleinen Aufkleber, bei Largeframes (Vespa PX etc.) muss evtl. die Sitzbank für einen besseren Einblick abgebaut werden. Bei Smallframe-Vespas (Vespa V50, PV etc.) reicht es, das Werkzeugfach anzuheben.

In einer deutschen Betriebserlaubnis finden sich Angaben zum Farbcode auf der Rückseite innerhalb einer sechsstelligen Nummer.

Kategorie:Farbcodes

Für die Piaggio Codes findet sich auf Internetseiten oder in verschiedenen Büchern oft ein langer achtstelliger Code wie:

1.298.5895

Hier lässt sich der Max Meyer Code einfach finden, indem man die letzten drei Stellen abliest, also

1.298.5895 = Max Meyer Code 895 oder P895 Rosso Lucca

Kategorie:Farbcodes

“/67” oder eine andere zweistellige Zahl steht für das Baujahr, ab dem der Lack lackiert wurde und deutet z.B. auf verschiedene Formeln eines Lackes abhängig vom Baujahr hin. Genaueres können wir auf Anfrage mitteilen.

Kategorie:Farbcodes

Das “P” steht einfach für Piaggio und ist bei manchen Farbcodes original vorhanden, bei anderen nicht. Wichtig ist aber eher die Nummer nach dem “P” und zur Kontrolle noch der korrekte Farbname.

Kategorie:Farbcodes

Lackaufbau (5)

Bei Klarlack-Spraydosen unterscheiden wir zwischen 2K (Zweikomponenten) und 1K Spraydosen.

2K-Klarlacke sind besser gegen Witterungseinflüsse und Benzin geschützt, können daher insbesondere bei Vespa-Lackierungen empfohlen werden. Wir bitten hier den SprayMax 2K Klarlack und den SprayMax 2K Rapid Klarlack (schnelltrocknend) an. Der normale 2K Klarlack eignet sich für große Flächen, der Rapid Klarlack für kleinere Flächen.

1K Klarlacke eignen sich ideal als schnelle und kostengünstige Decklackierung auf einem Basislack. Vom Schutz her nicht ganz so gut, gibt es sie in den Glanzgraden hochglänzend und matt. Die günstigen Mipa Winner Klarlack Spraydosen eignen sich für low budget Projekte, Spraila für qualitativ gute Klarlack-Lackierungen und SprayMax 1K Klarlack für Lackierungen in Top-Qualität.

Kategorie:Lackaufbau
  • Alles Lacksysteme sind für eine Temperatur von 20°C und einer niedrigen Luftfeuchtigkeit konzipiert.
    • Bei niedrigeren Problemen kann es zu Verzögerungen bei der Trocknung kommen, was weitere Lackierfehler wie vermehrte Staubeinschlüsse etc. mit sich bringt
    • Höhere Temperaturen und/oder eine hohe Luftfeuchtigkeit können den Lack rau werden lassen (er trocknet schon in der Luft statt auf dem Objekt) oder er kann weiß anlaufen (Einschluss von Wasserteilchen)
  • Probleme können vermiedenen werden durch einen längeren Härter oder eine längere Verdünnung bei warmen Temperaturen bzw. kurze Härter / Verdünnungen bei niedrigen Temperaturen.
  • Wichtig: Das Objekt sollte die gleiche Temperatur haben (also nicht ein Auto aus der Sonne in den Schatten stellen und sofort lackieren!)
Kategorie:Lackaufbau

Die Bezeichnung “Matt Basislack” in der Vespa-Lack Übersicht steht für ein Zweischichtsystem, bei dem zuerst der Vespa-Basislack und dann für die Original-Optik ein matter oder seidenmatter Klarlack überlackiert wird.

Kategorie:Lackaufbau

Nein, ein Uni-Einschichtlack, also ein Lack ohne Metallicpigmente, muss nicht mit Klarlack überlackiert werden und glänzt nach dem Lackieren, es sei denn er ist mattiert.

Für eine guten Schutz gegen Benzin und sonstige chemische Einflüsse empfehlen wir einen 2K Vespalack. 1K Lacke können schon bei geringem Kontakt angelöst werden.

Wenn ein Uni-Lack als Basis-Zweischichtlack bestellt wird, dann wiederum muss ein Klarlack lackiert werden. Dies gilt natürlich auch für die kompletten Metllic-, Perl- und Dreischichtlacke. Hier empfehlen wir dann bei Rollern auch unbedingt einen 2K Klarlack.

Kategorie:Lackaufbau

Mittlerweile sind fast alle Lacke als Zweischichtlacke lackiert, also zuerst ein Basislack und dann ein Klarlack. Früher und insbesondere auch bei Vespa-Rollern, wurde oft ein Einschichtlack lackiert, da es günstig sein musste.

Durch einen einfach Test kann man heraus finden, ob man einen Einschicht- oder Zweischichtlack hat. Einfach die schadhafte Stelle leicht anschleifen, ist der Schleifstaub transparent weißlich, dann ist ein Klarlack lackiert. Hat er die Farbe des Lackes, dann ist es ein Einschichtlack (oder der Klarlack ist komplett abgeblättert).

Kategorie:Lackaufbau

Load More